Bewerbung

Vier Gründe, warum Sie Ihre Bewerbung besser nicht abschicken – Teil 3

Geschrieben von Cornelia Bohlen am in Allgemein, Bewerbungen, Blog

Bewerbung abschicken: Ja oder nein?

Teil 3 – Das Unternehmen oder das Produkt sind nicht wirklich interessant

Mit meiner Artikelserie „4 Gründe, warum Sie Ihre Bewerbung besser nicht abschicken“ möchte ich Sie sensibilisieren, Ihre fertige Bewerbung für eine bestimmte Stelle noch einmal zu überdenken und Ihre Bewerbungsmappe für einen Moment zur Seite zu legen.

Ein weiterer Grund für das Scheitern ist:

Das Unternehmen oder das Produkt sind nicht wirklich interessant

Haben Sie bei Ihrer Suche nach dem passenden Arbeitgeber das Gefühl, die Stecknadel im Heuhaufen zu suchen?

Im Rahmen meiner Coachings zur beruflichen Weiterentwicklung beobachte ich sehr oft, dass Menschen mit ihrem Beruf unzufrieden sind, weil das Umfeld nicht mehr passt. Sie können sich nicht weiterentwickeln, die Arbeit ist eintönig und Kommunikation findet nur zwischen „Tür und Angel“ statt. Der Wunsch nach Weiterentwicklung sowohl in der Persönlichkeit als auch in den fachlichen Kompetenzen ist ein Bedürfnis, dass tief in uns Menschen verankert ist. Finden wir in unserem Beruf keinen Raum uns zu entwickeln, fühlen wir uns eingeengt, können unsere Potentiale nicht leben und der Beruf macht uns keinen Spaß mehr.

Mal ehrlich! Wenn Sie eine Stellenanzeige lesen, ist das erste, was Sie sehen die Aufgabe, die sie reizt. Inhaltlich hört sich das spannend an, doch wie steht es um das Produkt selber oder die Arbeitsbedingungen in diesem Unternehmen. Welche Unternehmenskultur wird gelebt und wie selbstbestimmt können die Mitarbeiter arbeiten? Es gibt verschiedene Motive den Job zu wechseln, wenn Ihr Motiv ist, dass die Arbeitsbedingungen nicht stimmen, der Umgang untereinander sehr zu wünschen übrig lässt und Mitarbeiter eher als Ressource, denn als Menschen gesehen werden, rate ich sehr dazu, sich nicht nur die spannende Aufgabe, sondern auch das Unternehmen genau anzusehen. Auch wenn es sich für den Moment so anfühlt, als würden Sie die Stecknadel im Heuhaufen suchen, gibt es viele Möglichkeiten herauszufinden, welcher Arbeitgeber und welches Produkt zu Ihnen passt.

Wie finden Sie heraus, ob die Arbeitsbedingungen bei Ihrem neuen Arbeitgeber besser sind?

Ich verspreche Ihnen, das ist mit Arbeit verbunden und Sie werden ein paar innere „Schweinehunde“ finden, die sie z. B. immer wieder fragen “Lohnt sich der Aufwand“? Es wird sich lohnen!

Mein Tipp:

  1. Finden Sie zunächst heraus, was SIE brauchen, um zufrieden zu sein.

Erstellen Sie sich eine Liste, welche Arbeitsbedingungen (z.B. internationale Projekte, familienfreundlich, Großraumbüro – Einzelbüro) Sie vorfinden möchten. Was genau soll Ihnen der Job bieten (z.B. Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung, Teamarbeit,) und welche Branche oder welches Produkt liegt Ihnen am Herzen. Fragen Sie sich, welche Werte im Unternehmen gelebt werden sollten, damit Sie zufrieden sind (z.B. teamorientiertes Arbeiten, Einbeziehung in Entscheidungsprozesse, regelmäßige Information der Mitarbeiter durch die Geschäftsleitung).

Finden Sie heraus, welcher Work-Life-Style-Typ Sie sind und welches Unternehmen zu Ihnen passt. Die Karriereberaterin Svenja Hofert  bietet hierzu einen kostenlosen Test an. Eine gute Analyse des Testverfahrens finden Sie im Blog von Bernd Slaghuis. Alle oben genannten Punkte sind wichtig, damit Sie sich 100% mit dem neuen Arbeitgeber identifizieren können.

  1. Sammeln Sie Informationen darüber, wie das Unternehmen „tickt“, für das Sie sich interessieren.

Hören Sie sich in Ihrem Umfeld um, vielleicht kennen Sie Mitarbeiter, die bei Ihrem Wunsch-Arbeitgeber beschäftigt sind oder fragen Sie Menschen in Ihrem Netzwerk Menschen, ob sie Ihnen einen Kontakt herstellen können.

In sozialen Netzwerken wie XING, LinkedIN, Twitter oder Facebook lassen sich schnell persönliche Kontakte knüpfen. Bei XING ebenso wie in den vielen großen Jobbörsen (z.B. Monster, Stepstone) gibt es die Möglichkeit, Arbeitgeber nach bestimmten Suchkriterien ausfindig zu machen. Auf den XING Stellenmarkt können Sie sogar ohne eigenes Profil zugreifen. Laut Aussage von XING Expterten befinden sich aktuell 90.000 Personalverantwortliche auf dieser Plattform. Wenn das kein Grund ist, hier aktiv nach einem passenden Arbeitgeber zu suchen. Bewertungsportale wie Kununu geben interessante Auskünfte zu Arbeitgebern. Auch wenn sich die Aussagen zum manchmal widersprechen, weil sie sehr persönliche Sichtweisen spiegeln, lässt sich schon einiges ableiten. Ich persönlich finde Kontakte und Gespräche mit Menschen, die im Wunschunternehmen arbeiten am besten.

Prüfsiegel geben Orientierung, welches Unternehmen welche Werte leben möchte. Ich sage leben möchte, weil sie in der Realität nicht immer gelebt werden und u. a. aus PR-Gründen angestrebt werden. Sie bewerten Arbeitgeber anhand verschiedener Kriterien. Diese sind u.a. Audit für Beruf und Familie (von der Hertie Stiftung), INQUA-Audit (vom Bundesarbeitsministerium und der

(Bertelsmann Stiftung) Top Employers Institute, Great Place to work oder TOP Job. Aber Achtung: Great Place to work und Top Job sind Siegel, die Arbeitgeber nur bekommen, die dafür Geld bezahlen. Diese Urteile können nie neutral sein.

Eine Suche nach Stichworten in Suchmaschinen ergibt häufig interessante Berichte. Achten Sie hierbei insbesondere auf Presseartikel der großen Medien (F.A.Z, Die Zeit, Süddeutsche Zeitung). Diese meistens gut recherchiert Artikel und bieten fundierte Informationen an. Es hat den Vorteil, dass Sie bereits bestens informiert sind sowohl über das Unternehmen als auch die wirtschaftliche Lage und die Diskussionen in den Leitmedien. Mit aktuellem Wissen können Sie im Vorstellungsgespräch punkten.

Nehmen Sie nun noch einmal Ihre Bewerbung um eine bestimmte Stelle zur Hand. Können Sie sich vorstellen, diesem Unternehmen und diesem Produkt an jedem Tag Ihr Potential und Ihre wertvolle Lebenszeit zur Verfügung zu stellen?

Im nächsten Teil dieser  Artikelserie schreibe ich über das Thema „Ist der neue Job ein fauler Kompromiss?“. 

Bleiben Sie dran.

Herzlich

Ihre

Cornelia Bohlen

 

Weitere Artikel zum Thema: Meine Top-Liste für das mögliche Scheitern einer Bewerbung

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (4)

  • Ilse Maria Lechner

    |

    Ein guter Artikel. Das Thema betrifft mich nicht mehr ganz, weil ich schon seit Jahren selbständig bin, aber die Informationen sind gut zusammengestellt.

    Ich halte es am Besten Kontakt mit Menschen zu suchen, die in der Firma arbeiten, weil es eine Menge informelller Werte gibt, die nach außen oft nicht kommuniziert werden. Gleichzeitig sind die offiziellen Werte und die gelebten Werte oft nicht ident.

    Liebe Grüße
    Ilse

    Antworten

    • Cornelia Bohlen

      Cornelia Bohlen

      |

      Liebe Ilse, danke, dass Du die Vorgehensweise bestätigst. Persönliche Kontakte sind besser als jeder Artikel :-). Alles Gute für Deine Selbständigkeit. Liebe Grüße Cornelia

      Antworten

  • Manuela Seubert

    |

    Liebe Cornelia,

    mir geht es wie Ilse: Als Selbstständige schicke ich keine Bewerbungen mehr aus ;-).

    Doch auch als Unternehmerin beschäftige ich mich vor Angebotsabgabe/Auftragsannahme mit der Frage, ob ein Unternehmen und dessen Produkt zu mir passt, denn nur dann kann ich gute Leistung bringen.

    Für Bewerber (und Selbstständige) hilft eine Businessplattform wie Xing ungemein. Vor allem die erweiterte Xing-Suchfunktion (für Premiummitglieder) ist hilfreich. Denn der Bewerber kann dort Firmennamen, Ort und ggfs. „Position/Ich biete“-Angaben machen; anschließend erhält man eine Liste der gesuchten Mitarbeiter. Ein Klick auf das Profil der jeweiligen Suchergebnisse zeigt, über welche eigenen Kontakte man mit einem Mitarbeiter im entsprechenden Unternehmen ein Gespräch suchen könnte.

    Lieben Gruß aus Limburg
    Manuela

    Antworten

    • Cornelia Bohlen

      Cornelia Bohlen

      |

      Liebe Manuela, danke für deine wertvollen Ergänzungen zu meinem Beitrag. Ohne Frage ist es auch für Selbständige und Unternehmer das Beste, mit den Wunschkunden zu arbeiten. Nur im guten Miteinander und das bedeutet auch, die gleichen Werte zu haben, gelingen die besten Projeke :-). Einen schönen Tag in Limburg. Liebe Grüße Cornelia

      Antworten

Kommentieren

Cornelia Bohlen

cornelia_bohlenMit Berufs Leben hat Cornelia Bohlen einen neuen Coachingansatz geschaffen, mit dem jeder mehr Erfolg und Zufriedenheit im Leben erreichen kann.

Durch ihre jahrelange Erfahrung im Beruf wie als Coach und Trainer hat sie Ihr breites Wissen jetzt in drei Paketen gebündelt: entdecken. entwickeln. erleben.

Der neuartige Ansatz lässt viel mehr Raum für neue Wege und viel mehr eigene Erfahrung und Kreativität, als es das klassische Coaching leisten kann und zeigt in kurzer Zeit erstaunliche Erfolge ...

>> mehr erfahren

Besuch mich auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

Tweets

Rahman Jamal

Shortly before the writer Aldous Huxley died, he said that the only real advice he could give humanity was that people should just be nicer to each other...🌻 pic.twitter.com/5tjr1Fdlgr