Bewerbung

Vier Gründe, warum Sie Ihre Bewerbung besser nicht abschicken – Teil 2

Geschrieben von Cornelia Bohlen am in Allgemein, Bewerbungen, Blog

Teil 2 – Geld und Status sind wichtiger als der Inhalt

Mit meiner Artikelserie „Vier Gründe, warum Sie Ihre Bewerbung besser nicht abschicken“ möchte ich Sie sensibilisieren, Ihre fertige Bewerbung für eine bestimmte Stelle noch einmal zu überdenken und Ihre Bewerbungsmappe für einen Moment zur Seite zu legen.

Ein weiterer Grund für das Scheitern ist:

Geld und Status sind wichtiger als der Inhalt

Ich gehe bei meinen folgenden Ausführungen davon aus, dass Sie den nächsten Schritt auf Ihrer Karriereleiter machen möchten.

Mit Ihrer aktuellen Aufgabe sind Sie unzufrieden. Sie haben keine Möglichkeit sich weiterzuentwickeln, aufzusteigen und damit mehr Geld zu verdienen. Nehmen wir mal an, Sie hätten die Möglichkeit, in einem anderen Unternehmen mit einem weniger attraktiven Produkt oder einem weniger attraktiven Umfeld, mehr Geld zu verdienen – wie ginge es Ihnen damit?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr stark abhängig von unseren Lebensmotiven, d.h. was treibt uns an und welche Werte haben wir. Daraus entstehen dann Ihre Präferenzen in den verschiedenen Lebensbereichen.

Lebensmotive nach Steven Reiss erkennen

Eine Methode zur Erkennung der eigenen Lebensmotive habe ich selbst vor einigen Jahren ausprobiert. Es handelt sich um einen von Steven Reiss entwickelten Test, der die Ausprägung von 16 Lebensmotiven bei Menschen untersucht. Die Ergebnisse der Business Version zeigen, ob Sie z. B. eher macht- oder leistungsorientiert sind, wie Sie lernen, wie wichtig Ihnen Beziehungen (Netzwerke) sind und welche Art der Selbständigkeit Sie brauchen.

Dieser Test hat mir persönlich gezeigt, warum mich leistungsorientierte Sportarten nicht motivieren und Führungspositionen nur begrenzt glücklich machen. Mein Motivwert bei „körperliche Aktivität“ auf der Skala von hoch (+2) bis niedrig (-2) lag bei „-2“! Ich bin ein Typ für ruhige, meditative Entspannungstechniken und habe bis zu dieser Erkenntnis jahrelang falsch gelebt. Mittlerweile bin ich Zhineng Qigong Lehrerin und trainiere jeden Tag bis zu einer Stunde. Maßvolles Radeln, Schwimmen und Wandern ergänzen mein Fitnessprogramm. Es bringt mir mehr Gesundheit und Wohlbefinden als ich jemals zuvor hatte.
Mein Motivwert bei Macht lag übrigens auch bei „-2“. Trotzdem habe ich Führungspositionen inne gehabt und mein letzter Chef hat mich immer wieder als sehr gute Führungskraft bezeichnet. Mein Wohlbefinden stieg jedoch eindeutig ohne Führungsposition.

Was motiviert Sie?

Je nachdem, ob Sie zu den Menschen gehören, die leistungs- und machtorientiert sind oder eher zu denen gehören, die sich nicht gerne mit anderen messen oder in der 2. Reihe wohlfühlen, werden Sie die Frage nach dem idealen Job oder dem beruflichen Umfeld anders beantworten.

Wenn Sie zu der ersten Kategorie gehören, ist die Frage schnell beantwortet. Sie können eine Zeitlang unter erschwerten Bedingungen arbeiten. Dazu muss gewährleistet sein, dass Sie einen Sprung nach oben machen und gute Rahmenbedingungen vorfinden, wie z.B. gutes Gehalt, Firmenwagen, Sekretärin etc.

Gehören Sie zu den Menschen, die besser ohne Konkurrenzdruck arbeiten, ein teamorientiertes Arbeitsklima bevorzugen oder einen kollegialen Umgang schätzen, brauchen Sie andere Arbeitsbedingungen und Motivatoren als diejenigen, die von Leistungs- und Machtfaktoren angetrieben werden.

Hinzu kommt, dass unsere Lebensmotive, warum wir etwas tun, sich im Laufe unseres Lebens verändern. In bestimmten Phasen sind wir eher bereit, Kompromisse in Kauf zu nehmen. Haben Sie beispielsweise Familie, ist ein ständiger Ortswechsel unter Umständen nicht das, was Sie für die Karriere in Kauf nehmen möchten.

Ein interessantes, weiterführendes Video von Dr. Stephi Burkhardt  über die Denkweise der Generation Y, d.h. der derzeit 20-30-Jährigen, finden Sie hier. Denen ist Status und Geld zumindest im Moment ziemlich unwichtig. Und nicht nur die Generation Y denkt so.

„Du musst finden, was Du liebst“ Steve Jobs

Mein Tipp für Sie

Klären Sie, was Ihnen im Moment wichtig ist.

Sind es tatsächlich der Firmenwagen, das höhere Gehalt oder das neue schicke Büro? Oder ist es eher ein selbstbestimmtes, flexibles und kreatives Umfeld?

Erstellen Sie eine Checkliste mit den Punkten, die Sie in der neuen Position unbedingt vorfinden möchten und was diese Ihnen an „Mehrwert“ bringen sollen.

Teilen Sie dazu ein DIN-A4-Blatt in zwei Spalten. Über die erste Spalte schreiben Sie als Überschrift „Was ich an meinem jetzigen Job gut finde“ und über die zweite Spalte „Was ich nicht gut finde“. Dann markieren Sie die Punkte/Wünsche, die Sie unbedingt in einem neuen Job haben möchten.

Nehmen Sie nun noch einmal Ihre Bewerbung um eine bestimmte Stelle zur Hand. Können Sie bei dieser potentiellen Stelle neben „mehr Geld und mehr Status“ wirklich die Ihnen am Herzen liegenden Punkte erreichen?

Im nächsten Teil dieser  Artikelserie schreibe ich über das Thema „Das Unternehmen oder das Produkt sind nicht wirklich interessant“.

Bleiben Sie dran.

Herzlich

Ihre

Cornelia Bohlen

Weitere Artikel zum Thema: Meine Top-Liste für das mögliche Scheitern einer Bewerbung

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (6)

  • Barbara J. Schoenfeld

    |

    Dankeschön für diesen interessanten Artikel. Ich bin selbständig und werde mich auch nicht mehr bewerben, aber ich habe viele Frauen bei mir in der Beratung, die mit ihrem Job nicht zufrieden sind.
    Da werde ich auf jeden Fall auf diesen Artikel verweisen, denn die Tipps sind sehr gut.
    Vielen Dank und alles Liebe
    Barbara J. Schoenfeld

    Antworten

    • Cornelia Bohlen

      Cornelia Bohlen

      |

      Danke! Es freut mich sehr, dass Sie meine Tipps weitergeben können. Es ist mir eine Herzensangelegenheit Menschen, dahin zu bringen, ein erfülltes BerufsLeben 🙂 zu haben. Ich wünsche Ihnen einen wundervollen Tag und weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg!

      Antworten

  • David Goebel

    |

    Liebe Cornelia,
    mein erster Kommentar auf Deinem Blog. „Du musst finden, was Du liebst!“, dem stimme ich voll und ganz zu.

    Deshalb habe ich auch meinen http://www.Vision-Blog.info heruntergefahren und blogge jetzt über meinen roten Lebensfaden in allen Aspekten, dem Spielerischen auf http://www.SpielTriebWerk.de.

    Aber vermutlich musste ich erst einen Traumleben-Blog schreiben, um mir darüber klar zu werden.

    Wie heißt es auch so schön: „Das Leben läßt sich nur Rückwärts verstehen!“

    Liebe Grüße,
    David

    Antworten

    • Cornelia Bohlen

      Cornelia Bohlen

      |

      Lieber David, es freut mich, dass Du den Mut hattest, was Neues zu wagen. Mir wird immer mehr klar, dass wir nur durch das TUN auch erfahren, was wir lieben. Ich habe mir deinen neuen Blog angesehen und er macht mich neugierig 🙂 Viel Erfolg und Spaß damit!

      Antworten

  • Uwe Bald

    |

    Liebe Cornelia,

    dein Block liest sich sehr gut für Menschen die eine
    neue berufliche Perspektive suchen. Ob es sich um ein Angestellten-
    verhältnis oder die Selbstständigkeit handelt. Deine bisher gesammelte
    berufliche Erfahrung gepaart mit deinem Einfühlungsvermögen spricht
    für Dich. Ich freue mich auf neue Impulse bei unserem weiteren
    intensiven vertrauensvollen Austausch.

    Liebe Grüße

    Uwe

    Antworten

    • Cornelia Bohlen

      Cornelia Bohlen

      |

      Lieber Uwe, es freut mich, dass meine Anregungen wertvoll für dich sind. Dank für dein Feedback. Auf bald! Liebe Grüße Cornelia

      Antworten

Kommentieren

Cornelia Bohlen

cornelia_bohlenMit Berufs Leben hat Cornelia Bohlen einen neuen Coachingansatz geschaffen, mit dem jeder mehr Erfolg und Zufriedenheit im Leben erreichen kann.

Durch ihre jahrelange Erfahrung im Beruf wie als Coach und Trainer hat sie Ihr breites Wissen jetzt in drei Paketen gebündelt: entdecken. entwickeln. erleben.

Der neuartige Ansatz lässt viel mehr Raum für neue Wege und viel mehr eigene Erfahrung und Kreativität, als es das klassische Coaching leisten kann und zeigt in kurzer Zeit erstaunliche Erfolge ...

>> mehr erfahren

Besuch mich auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

Tweets

Rahman Jamal

Shortly before the writer Aldous Huxley died, he said that the only real advice he could give humanity was that people should just be nicer to each other...🌻 pic.twitter.com/5tjr1Fdlgr