Mehr Lebensqualität durch Mut

Stark für’s Bewerbungsgespräch

Geschrieben von Cornelia Bohlen am in Allgemein, Bewerbungen, Blog, Stärken

Stark für’s Bewerbungsgespräch

Eine Rezension über das Buch „Was sind meine Stärken?: Entdecke, was in dir steckt“, von Hofert, Svenja, Gabal Verlag, 2016

In jedem Bewerbungsgespräch kommt die Frage nach Ihren Stärken. Wie aber genau soll man sie eigentlich beantworten?

Sind Sie sich dabei unsicher?

Für diesen Fall hat die Hamburger Autorin und Coach Svenja Hofert einen Ratgeber verfasst. Diesen stelle ich Ihnen hier vor.

Seit der Psychologe Martin Seligman die Therapiemethode der Positiven Psychologie und den Charakterstärkentest vor zehn Jahren entwickelt hat, dreht sich in Personalabteilungen und Coachings viel um das Thema Stärke. Diesen Ansatz greift die mehrfache Autorin auf.

Der Inhalt des Buches hilft Ihnen, herauszufinden, was Sie gut können, welcher Beruf zu Ihnen passt oder wie Sie die heikle Frage nach den Stärken im Bewerbungsgespräch klar und sicher beantworten können. Es eignet sich ebenfalls für Coaches und Berater, die einen Überblick zum Thema suchen oder eine konkrete Anleitung für einen guten Einstieg in das Thema der beruflichen Beratung.

Inhaltlich beschäftigt sich der erste Teil mit allen Aspekten der Stärkenfindung und macht es dem Leser leicht, sich diesem komplexen Thema zu nähern. Handfest sind die zahlreichen konkrete Beispiele und Fragen, die den Leser einladen, seine Stärken schon während des Lesens zu entdecken.

Bildhaft beschreibt Hofert die fünf Leitstärken: Denker, Lenker, Kommunikator, Manager und Künstler. Sie liefert zu jeder Stärke konkrete Jobs, gibt Tipps, wie Stärken weiterentwickelt werden können und zeigt auf, wie sich diese Fähigkeiten auf die Zusammenarbeit im Team auswirken.

Um dem Leser das Herausfinden seiner Stärken einfacher zu machen, hat Hofert einen eigenen Test integriert, der den Leser einlädt, seine Stärken zu entdecken.

Anders als die meisten Tests, die ich kenne, berücksichtigt sie mit der Leitstärke „Künstler“ die kreativen, musischen und künstlerischen Anteile von Menschen, die in der Arbeitswelt kaum eine Rolle spielen. In Wahrheit jedoch benötigen viele Menschen diese Anteile in ihren Berufen, auch wenn diese auf den ersten Blick nicht kreativ sind, wie beispielsweise Ingenieure.

Die Autorin bemüht sich, wegzukommen von starren Tests, die Menschen dazu verleiten, Überzeugungen zu bilden, die keinerlei Weiterentwicklung möglich machen.

Darum nimmt Hofert auch eine eigene Definition von Stärke vor, die von den üblichen abweicht. Ihre lautet: Eine Stärke ist eine Stärke, wenn sie charakteristisch ist, von der Person angenommen wird und wir sie gern wachsen lassen. Im Unterschied dazu sieht sie Talente als etwas, das von Geburt an zu uns gehört und nicht durch Lernen oder Ausbildung erworben wurde. Den Gegenpol beschreibt Hofert mit den Schwächen, die für sie in zwei Formen auftreten. Zum einen die, die das Besserwerden und den Erfolg der Stärke verhindert. Als Beispiel benennt sie einen Musiker, der seine Zuschauer nicht begeistert, weil er das Mimikspiel auf der Bühne nicht beherrscht. Diese Schwäche lässt sich durch Üben verbessern. Die andere Form der Schwäche ist die übertriebene Stärke. Also beispielsweise ein Redner, der zwanzig Minuten eine witzige Rede hält und danach den Bogen überspannt. Frau Hofert ist dabei wichtig, eine klare Unterscheidung zu treffen: Glaube man, eine Schwäche zu haben, weil man einmal das Gefühl hatte, schwach zu sein oder kann man es auch nach langem Üben nicht.

In allen Kapiteln regen Fragen oder Skalierungsaufgaben zur Selbstreflexion an und geben dem Leser die Möglichkeit, die eigenen Stärken und Einschätzungen herauszufinden.

Hofert tritt vehement für ein dynamisches Menschenbild ein, das den Menschen stärkt und wofür sie den StärkenNavigator als Kartenset mit Spielfeld und als kostenlosen Test im Internet unter www.worklifestyle.net entwickelt hat. Der Leser kann den Test am Ende des Buches durcharbeiten.

Aus meiner Arbeit in Workshops als auch in individuellen Coachings kann ich den StärkenNavigator durch seine Treffsicherheit aber auch die Anregungen, die er gibt, empfehlen. Ein Buch, das seinen Preis auf jeden Fall wert ist und das ich jedem ans Herz legen kann, der sich mit diesen Themen beschäftigt.

 

Stark für's BewerbungsgesprächHofert, Svenja, 2016

„Was sind meine Stärken?: Entdecke, was in dir steckt“, Gabal Verlag

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Cornelia Bohlen

cornelia_bohlenMit Berufs Leben hat Cornelia Bohlen einen neuen Coachingansatz geschaffen, mit dem jeder mehr Erfolg und Zufriedenheit im Leben erreichen kann.

Durch ihre jahrelange Erfahrung im Beruf wie als Coach und Trainer hat sie Ihr breites Wissen jetzt in drei Paketen gebündelt: entdecken. entwickeln. erleben.

Der neuartige Ansatz lässt viel mehr Raum für neue Wege und viel mehr eigene Erfahrung und Kreativität, als es das klassische Coaching leisten kann und zeigt in kurzer Zeit erstaunliche Erfolge ...

>> mehr erfahren

Besuch mich auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

Tweets

Rahman Jamal

Shortly before the writer Aldous Huxley died, he said that the only real advice he could give humanity was that people should just be nicer to each other...🌻 pic.twitter.com/5tjr1Fdlgr